Besitzen Sie immer noch ein Sparbuch oder das Tagesgeldkonto bei Ihrer Hausbank?
Damit sind sie nicht alleine. Viele Deutsche parken ihr Geld immer noch auf dem Sparbuch.Einer forsa-Studie zufolge ist das Sparbuch auch 2018 noch mit 39% Zustimmung die populärste Geldanlage. Und das, obwohl diese Geldanlage schon längst veraltet ist.Und nicht nur das! Wer sein Geld weiterhin auf einem Sparbuch hinterlegt, kann nicht nur keine Gewinne mehr erzielen, sondern verliert damit sogar real an Geld. Betreiben Sie nur ein klein wenig Aufwand, lesen Sie sich etwas in das Thema ein und schon lässt sich aus dem realen Verlust wieder ein ordentlicher Gewinn machen.

Zu den modernen Geldanlagen, mit denen Sie recht risikoarm ihr Geld anlegen können, gehören Fonds. Und diese Geldanlage erfreut sich weiter an Beliebtheit. Nach Aussage einer forsa-Studie investiert inzwischen immerhin jeder fünfte Deutsche in Fonds. Das liegt unter anderem daran, dass viele bereit sind, für eine höhere Rendite ein etwas höheres Risiko einzugehen. Denn das Sparbuch ist zwar risikolos und erfordert kein Finanzwissen oder einen Verwaltungsaufwand, dafür sind die Zinsen jedoch miserabel. Und beachtet man die Inflation, verlieren viele Kunden mit dieser Anlageform real an Geld. Denn die Zinsen sind so niedrig, dass sie von der Inflation„aufgefressen“ werden und damit am Ende nichts übrig bleibt und der Sparer sogar noch etwas darauf zahlt, anstatt Gewinne einzufahren.

Als moderne Alternative gelten dagegen Fonds. Das Risiko ist hier etwas höher, doch je nachdem für welchen Fonds Sie sich entscheiden, gibt es risikoärmere und risikoreichere Investmentfonds. Und wo wir schon das Risiko ansprechen: Fonds bedienen auch eines der wichtigsten Kriterien für Geldanlagen, nämlich die Risikostreuung. Das heißt, Sie können Ihr Vermögen auf verschiedene Anlageformen verteilen und das Risiko somit minimieren.

Doch was steckt eigentlich hinter Fonds und wie funktionieren sie?

Stellen Sie sich einen Fonds als einen großen Topf vor, in dem Geld von mehreren Anlegern gesammelt wird – auch Ihr Geld landet zuerst einmal hier. Ein Experte kümmert sich dann um dieses Geld und investiert es in verschiedene Anlagen wie zum Beispiel Wertpapiere oder Immobilien. Dabei hat der Fondsmanager, welcher Ihr Geld betreut, zum Ziel, durch geschickte Investitionen das Geld zu vermehren. Ein weiterer Vorteil bei einem Fonds ist, dass Ihr investiertes Kapital als Sondervermögen gilt. Das bedeutet, Ihr Anlagekapital wird getrennt vom Vermögen der Depotbank und damit würden Sie es im Falle eines Bankrotts der Gesellschaft nicht verlieren.

Unterscheidung der Fonds

Je nach Anlagestrategie kann man Investmentfonds unterscheiden. Laut der forsa-Studie investieren 44% der Deutschen in Aktienfonds, 43% in Mischfonds.

Fonds statt Sparbuch für den Nachwuchs

Unser GAMAX Junior eignet sich perfekt als Anlage für Kinder und junge Leute.

Informieren Sie sich unter www.patriarch-fonds.de

Es ist also an der Zeit, das klassische Sparbuch für das Kind durch einen Fonds zu ersetzen – zumindest wenn Sie ein klein wenig Risiko für höhere Renditen eingehen möchten. Denn das Geld, das ihr Kind von Oma und Opa oder Patenonkel oder anderen Verwandten und Freunden im Laufe der Jahre ansammelt, eignet sich perfekt für einen Fonds. Schließlich kann das Geld meist jahrelang angelegt werden und muss nicht flexibel zur Verfügung stehen. Und wie gesagt: Auf dem Sparbuch können Sie es zwar ohne
Aufwand parken, doch Gewinne machen Sie in Zeiten der niedrigen Zinsen nicht. Mit einem Fonds dagegen können Sie über Jahre Geld investieren und konsequent vermehren.

Der richtige Fonds für Sie 

Welcher Fonds für Sie oder ihr Kind der Richtige ist, lässt sich so pauschal nicht sagen.
Bevor Sie sich für einen bestimmten Fonds entscheiden, sollten Sie sich selbst ein paar Fragen stellen wie zum Beispiel:

Robo-Advisor – die neuste Innovation der Finanzwelt

Wenn Sie noch gänzlich unerfahren sind, was Fonds betrifft, dann kann Ihnen womöglich eine der neuesten Innovationen weiterhelfen: dem sogenannten Robo- Advisor. Hierbei handelt es sich um eine Roboter-Anlageberatung. Sie müssen sich also nicht mit einem Berater persönlich treffen, sondern können ganz bequem von zu Hause aus mit ein paar Klicks eine Investition tätigen – oder zumindest schon einmal herausfinden, welcher Anlage-Typ Sie sind. Am Computer beantworten Sie ein paar einfache Fragen über ihr Anlageziel, Ihr Alter oder ihre Vermögenssituation und schon liefert Ihnen der Robo-Advisor einen Anlagevorschlag. Gefällt Ihnen dieser können Sie in ein paar wenigen Schritten direkt investieren – ohne das lange Prozedere durch einen persönlichen Berater.

Sie möchten ganz bequem von zuhause aus testen, welche Anlagestrategie für Sie die richtige ist?

Testen Sie unseren Robo- Advisor auf www.truevest.de

Dies gibt es zu beachten, wenn Sie vom Sparbuch auf einen Fonds umsteigen

Der Vorteil eines Fonds gegenüber der alten Geldanlagen, liegt ganz klar in der höheren Rendite, die Sie erzielen können. Bevor Sie sich jedoch für den Umstieg entscheiden sollten Sie vor allem folgende Punkte beachten:

Kosten

Während ein Sparbuch meist umsonst ist, fallen bei einem Investmentfonds Kosten an. Regelmäßig müssen Verwaltungsgebühren an den Fondsmanager gezahlt werden (ca. 1 bis 1,5% jährlich). Zudem fällt manchmal noch eine erfolgsabhängige Verwaltungsgebühr an. Oftmals kommt ein einmaliger Ausgabeaufschlag beim Kauf des Fonds hinzu

Wert- und Kursschwankungen

Wer in einen Fonds investiert, sollte damit umgehen können, dass sich der Wert des Fonds und die Kurse laufend verändern. Bei Aktienfonds sind starke Schwankungen zum Beispiel ziemlich wahrscheinlich, dafür winken aber höhere Renditen. Deshalb sollte ein Fonds als längerfristige Geldanlage betrachtet werden, es ist also sinnvoll dies über mehrere Jahre laufen zu lassen.

Fonds-Sparpläne

Mithilfe von Fonds-Sparplänen können Sie Vermögen kontinuierlich aufbauen. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie flexibel sind und die Sparrate verändern können. Außerdem müssen Sie sich nicht an eine bestimmte Laufzeit halten.

Heutzutage ist vom klassischen Sparbuch ganz klar abzuraten. Mit Fonds haben Sie viel attraktivere Möglichkeiten. Es lohnt sich, sich mit dem Thema Fonds auseinander zu setzten. Wenn Sie dabei Unterstützung wünschen, sind wir gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns und wir finden gemeinsam das richtige Produkt für Sie!

Dirk Fischer