Wer in Zeiten der Niedrigzinsen innovativ sparen möchte, sollte sich von altbekannten Geldanlagen lossagen und Alternativen suchen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie ihr Geld statt auf dem Sparbuch zu parken, in einen Fonds investieren würden?! Fonds bieten nämlich im Gegenteil zu Sparbüchern oder anderen Geldanlagen noch echte Chancen, ein Vermögen aufzubauen. Und um es gleich vorwegzunehmen: Sie brauchen weder ein großes Vermögen, um mit dem innovativen Sparen anzufangen, noch benötigen Sie tiefgehendes Finanzmarktwissen.

Was ist ein Fonds und wie funktioniert er grob?

Sie können sich einen Fonds wie einen großen Topf vorstellen, in dem Geld mehrerer Anleger gesammelt wird. Die von Ihnen und anderen Investoren gesammelten Gelder werden dann von einer Kapitalanlagegesellschaft gebündelt und durch einen Experten – den sogenannten Fondsmanager – verwaltet. Der Experte hält Ausschau nach Anlagen auf dem weltweiten Kapitalmarkt und investiert Ihr Vermögen in verschiedenen Bereichen und in unterschiedliche Wertpapiere, um das Risiko zu streuen. Sie erwerben somit Anteile am Fondsvermögen und investieren indirekt in die Wertpapiere des Fonds. Das Ziel dabei ist, Ihr Vermögen durch geschickte Investitionen zu vermehren. Ihr investiertes Vermögen gilt dabei als Sondervermögen, was bedeutet, dass Sie es nicht verlieren würden, sollte die Depotbank Pleite gehen. Je nachdem, ob Sie sich für eine Einmalanlage oder einen Fonds-Sparplan entscheiden, können Sie in monatlichen bis jährlichen Raten ihr Geld anlegen, oder eine größere Summe auf einmal in einen Fonds investieren.

Fonds-Sparpläne – ideal für Jedermann

Mit einem sogenannten Fondssparplan können Sie schon ab einem Betrag von nur 25 Euro im Monat in Fonds investieren und anfangen, Ihr Vermögen aufzubauen. Bei einem solchen Sparplan handelt es sich um eine Variante des Sparvertrages. Mit regelmäßigen Einzahlungen (monatlich bis jährlich) werden Anteile an verschiedenen Fonds erworben. Dabei sollte das Profil eines Fondssparplans an Ihre persönliche Situation angepasst werden. Das heißt bei der Auswahl eines Profils sollten Sie zum Beispiel beachten, wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht, was Ihr Anlageziel ist, wie risikobereit Sie sind usw. Das Gute bei einem Fondssparplan ist, dass Sie flexibel sind. Es gibt in der Regel keine vorgeschriebene Laufzeit und auch die Einzahlungen lassen sich verändern, falls sich an Ihrer finanziellen Situation etwas ändern sollte. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Fondssparplan mindestens fünf Jahre laufen sollte, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt, aber je länger man spart, desto besser können Kursschwankungen ausgeglichen werden.

%

Möglich ab 25 Euro

Passt sich an die persönliche Situation an und ist somit flexibel

Anlagedauer am Besten mindestens 5 Jahre

Für wen ist ein Fonds-Sparplan geeignet und wann sollte man anfangen zu sparen?

Schauen Sie sich zum GAMAX JUNIOR auch gleich dieses kleine Video an:
https://www.youtube.com/watch?v=Y3JwGZxWSig

Ein Fonds ist eine Geldanlage, die im Prinzip für Jedermann geeignet ist. Das Gute bei dieser innovativen Geldanlage ist, dass schon mit kleinen monatlichen Raten investiert werden und Vermögen aufgebaut werden kann. Mit Fonds-Sparplänen ist es bereits ab einem Betrag von nur 25 Euro monatlich möglich, in einen Fonds zu investieren.

Was früher auf einem Sparbuch für die Kinder geparkt wurde, sollte heute lieber in einem Fondssparplan angelegt werden. Tun Sie Ihren Sprösslingen etwas gutes und investieren Sie mit Bedacht.

Der GAMAX Junior  (WKN: 986703)  der Patriarch eignet sich super für Kinder und junge Leute.

Möchten Sie für Ihr Alter vorsorgen, haben wir sicherlich auch das passende Produkt. Informieren Sie sich gerne auf

www.patriarch-fonds.de

Sparen für das eigene Kind: Mit dem Sparen kann man nicht früh genug anfangen. Das Sparbuch ist bis heute noch eine beliebte Geldanlage, mit der Eltern zum Beispiel die Geldgeschenke, die ihr Kind im Laufe der Jahre von Verwandten erhält, aufbewahren. Doch die Zinsen sind so niedrig, dass sich beim Parken des Geldes auf einem Sparbuch im Prinzip keine Gewinne mehr erzielen lassen – man muss sogar reale Geldverluste hinnehmen. Die Lösung für dieses Problem liegt im Fondssparen. Denn das Geld, das ihr Kind im Laufe der Jahre bekommt, kann in der Regel für einen längeren Zeitraum angelegt werden. Mit einem Sparplan investieren Sie es in Investmentfonds und haben so die Chance, mit den Zinsen und Zinseszinsen im Laufe der Zeit Kapital für ihren Nachwuchs aufzubauen. Und wenn dann der Führerschein ansteht oder ihr Kind sich etwas anderes Größeres anschaffen möchte, können Sie schnell und flexibel auf das Vermögen zugreifen und Ihr Kind kann sich mit dem eigenen Kapital seine Wünsche erfüllen.

Sparen für Ihren Traum: Aber nicht nur Ihrem Kind können Sie Wünsche erfüllen. Auch Erwachsene können natürlich einen Fonds-Sparplan nutzen, um auf einen Traum hinzusparen. So sind beispielsweise die erste eigene Wohnung, eine größere Reise oder das erste eigene Auto oftmals Anschaffungen, auf die oft jahrelang hin gespart wird.

Sparen für das Alter: Zwar basiert die Altersvorsorge in Deutschland auf drei Säulen und neben der notwendigen privaten Altersvorsorge, ist man durch die gesetzliche Altersvorsorge und die betriebliche Altersvorsorge (sofern vorhanden) zumindest etwas abgesichert. Aber die Zinsen sind aktuell viel zu niedrig, um sich als Rentner den dringend notwendigen ausreichenden Lebensstandard sichern zu können. Eine gute Möglichkeit, privat vorzusorgen, sind Fonds-Sparpläne. Das durch einen Fondssparplan regelmäßig gesparte Geld erwirtschaftet mit der Zeit Rendite und diese erwirtschaftet wiederum Zinseszinsen und so lässt sich in 10, 20, 30 Jahren durchaus ein Vermögen aufbauen.

Die Vorteile von Fonds-Sparplänen auf einen Blick

Flexibilität

In der Regel sind Fondssparpläne eine sehr flexible Geldanlage. Denn Sie können nicht nur entscheiden, in welchen Raten Sie einzahlen möchten (monatlich, vierteljährlich oder jährlich zum Beispiel), sondern Sie können auch die Beträge je nach Situation verändern oder aussetzen. Außerdem können Sie Ihre Fondsanteile jederzeit teilweise oder komplett verkaufen – sollten Sie einmal dringend und kurzfristig Ihr Geld benötigen.

Durchschnittskosteneffekt

Weil Sie regelmäßig einzahlen, kaufen Sie je nachdem einmal mehr und einmal weniger Fondsanteile – je nachdem ob der Kurs gerade steigt oder fällt. Das kann sich auf Dauer auszahlen und Sie müssen nicht den perfekten Einstieg beim Kauf wählen (keine „Timing-Frage“).

Risikostreuung

Mit einem Fondssparplan investieren Sie in viele verschiedene Wertpapiere, womit Sie das Risiko breit streuen.

Warum sollten Sie also von einem Sparbuch auf einen Fondssparplan umsteigen?
Wie bereits oben erwähnt, sind die Zinsen momentan so niedrig, dass Sie mit dem Parken des Geldes auf dem Sparbuch im Prinzip keinen Gewinn mehr erzielen. Gehen wir einmal davon aus, dass Sie eine Summe von 10.000 Euro auf dem Sparbuch liegen haben. Realistisch sind aktuell Zinsen von rund 0,1 Prozent im Jahr. Sie würden nach einem Jahr also durch die Zinsen 10 Euro mehr auf dem Konto haben – das ist so gut wie nichts. Je nachdem wie hoch die Inflation zu der Zeit ist, ist es sogar häufig so, dass diese Rendite aufgefressen wird und Sie dadurch real an Geld verlieren. Anders sieht das beim Anlegen in Aktienfonds aus. Die Renditechancen sind hier bei einer Laufzeit von mehr als zehn Jahren besonders gut. Legen Sie Ihr Geld in einen Fondssparplan mit einem hohen Anteil an Aktien an, sind Renditen von sechs bis sieben Prozent im Jahr möglich. Natürlich können Rendite, Zinsentwicklung und Inflation nicht genau vorausgesagt werden, doch sicher ist, dass die Zinsen in den letzten Jahren immer weiter gefallen sind, während die Renditen bei Aktienanlagen sich insgesamt sehr gut entwickelt haben. Und die Wahrscheinlichkeit, dass dies so bleibt, ist hoch. Wer also langfristig Vermögen aufbauen oder fürs Alter vorsorgen möchte, sollte sich von Sparbüchern lossagen und stattdessen das Fondssparen in Betracht ziehen.

Dirk Fischer