Mit dem Begriff „Dachfonds“ können die meisten, die sich mit Thema Investment auseinandergesetzt haben, grob etwas anfangen. Doch wie sieht es eigentlich genau mit der Risikoverteilung im Verhältnis zur Rendite aus? Zu welchem Anlegertyp passen Dachfonds überhaupt? Und gibt es Unterschiede?
Viele dieser Fragen wollen wir heute mal genauer unter die Lupe nehmen und Licht ins Dunkle bringen.

Zur Einführung schadet da ein Film zum Thema sicher nicht, bevor wir ins Detail gehen:

Eines vorweg – kein Dachfonds ist wie der andere. Selbst die fünf Dachfondslösungen der Patriarch unterscheiden sich stark. Beispielsweise über die jeweilige angestrebte Zielaktienfondsquote und die entsprechende Anlegerzielgruppe. So ist aber für jeden Kundenwunsch definitiv eine Lösung gegeben. Man muss die Unterschiede nur kennen und verstehen.
PATRIARCH SELECT ERTRAG (WKN: A0JKXW)

Die Strategie Ertrag ist die Variante für den defensiven und risikoscheuen Anleger. Der Fonds zielt auf eine umfassende Wahrnehmung der Wachstumschancen an den internationalen Aktien- und Rentenmärkten ab. Der Anteil des in Aktienfonds angelegten Netto-Teilfondsvermögens kann grundsätzlich max. 45% betragen (die Regelaktienfondsquote liegt bei 25%). Der Anlagezeitraum sollte mindestens zwischen 5 und 7 Jahren liegen.

PATRIARCH SELECT WACHSTUM (WKN: A0JKXX)

Die Strategie Wachstum ist die Patriarch-Variante für den ausgewogenen Investor. Grob gesagt für jemanden mit mittlerer Risikoneigung. Der Fonds zielt auf eine umfassende Wahrnehmung der Wachstumschancen an den internationalen Aktien- und Rentenmärkten ab. Der Anteil des in Aktienfonds angelegten Netto-Teilfondsvermögens kann grundsätzlich max. 75% (Regelaktienfondsquote 55%) betragen. Der Anlagezeitraum sollte sich über mindestens 7 bis 10 Jahre erstrecken.

PATRIARCH SELECT CHANCE (WKN: A0JKXY)

Die Strategie des Patriarch Select Chance richtet sich an den offensiven und risikofreudigen Investor, der aber trotzdem zumindest eine Reißleine für besonders starke Marktschwankungen wünscht. Der Fonds zielt auf eine umfassende Wahrnehmung der Wachstumschancen an den internationalen Aktienmärkten ab. Der Anteil des in Aktienfonds angelegten Netto-Teilfondsvermögens kann 100% (Regelaktienfondsquote 80%) betragen. Der Anlagezeitraum sollte für einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren geplant werden. Seit dem 02.06.2014 wurde eine Anpassung gemäß der Anlagerichtlinien vorgenommen. Ab diesem Zeitpunkt wird der Patriarch Select Chance zusätzlich über die bewährte und beliebte Trend 200-Absicherungssystematik vor stark negativen Marktentwicklungen geschützt. Die Trend 200-Strategie verfolgt keine buy-and-hold-Systematik, sondern trifft ihr Investitionstiming aufgrund der Signale eines bewährten technischen Indikators – der 200-Tage-Linie. In Zeiten von Desinvestition wird die Anlage in ausgewählte Geldmarktfonds „geparkt“ bis wieder ein Kaufsignal durch die 200-Tage-Linie erfolgt und dies eine Reinvestition auslöst.

PATRIARCH VERMÖGENSMANAGEMENT (WKN: A0EQ04)

Die offensive Anlagestrategie ist für Kunden geeignet, die aufgrund der günstigen Kostenstruktur Investments in ETFs (Exchange Traded Funds) favorisieren. Der Fokus liegt auf langfristigen Kapitalgewinn. Bei dieser Anlagestrategie ist die langfristige Ertragserwartung hoch. Der Kunde strebt unter Inkaufnahme hoher Kursschwankungen eine Wertsteigerung an, die deutlich über der Verzinsung von als risikoarm eingestuften Wertpapieren (z.B. längerfristigen Euro-Staatsanleihen erstklassiger Bonität) liegt. Diese überdurchschnittliche Rendite soll in erster Linie durch die Wahrnehmung der Chancen an den Aktienmärkte entstehen. Die Anlagestrategie setzt eine hohe Risikobereitschaft des Kunden voraus. Der Kunde ist bereit, große Risiken aus Kursschwankungen und in bestimmten Marktphasen auch große Verluste in Kauf zu nehmen. Die Anlage erfolgt ausschließlich in ETFs. Beratungsansatz der StarCapital AG: Aktien-ETF-Anteil 100% in der Investitionsphase und Geldmarkt- und Anleihen-ETF-Anteil 100% in der Desinvestitionsphase. Die aktuelle Strategie findet seit 01.07.2018 im Fonds analog zur PatriarchSelect ETF Trend 200 Fondsvermögensverwaltung Anwendung und verfügt somit ebenfalls über die bewährte Trend 200-Absicherung.

PATRIARCH CLASSIC TREND 200 (WKN: HAFX6P)

Beim Dachfonds Patriarch Classic Trend 200 ist ebenfalls der defensive Investor das klare Zielpublikum. Hier steht der Wertzuwachs des eingesetzten Kapitals im Vordergrund. Größere Wertschwankungen werden zur Erzielung höherer Renditen in Kauf genommen. Die Trend 200-Strategie des Fonds verfolgt keine buy-and-hold-Systematik, sondern trifft ihr Investitionstiming aufgrund der Signale eines bewährten technischen Indikators – der 200-Tage-Linie. In Zeiten von Desinvestition wird die Anlage in ausgewählten Geldmarktfonds „geparkt“ bis wieder ein Kaufsignal durch die 200-Tage-Linie erfolgt. Strategische Asset Allocation bei Investition: Aktienfondsanteil 55 % (+/- 20 %) // Rentenfondsanteil 45 % (+/- 20 %). In der Desinvestitionsphase 100% Geldmarktfonds.

Andere Anbieter im Vergleich

 

Der systematisch unterschiedliche Aufbau von Dachfonds (exemplarisch die Patriarch Dachfonds Welt) scheint also Sinn zu machen. Vor allem unter Einbezug der Risikoneigung der Anleger machen die Fonds einen guten Eindruck. Doch, wie sieht es im Wettbewerb unter gleichgesinnten Fonds aus? Können die Patriarch Dachfonds auch innerhalb Ihrer Peergroup mithalten? Für ein Urteil kann man als klassischer Dachfonds-Investor das besonders beliebte „Balanced-Mandat“ als Referenzgrad heranziehen. Hier schauen wir uns aus der Patriarch Dachfondspalette den Patriarch Select Wachstum an. Besonders repräsentativ ist der Langfristvergleich über 10 Jahre: Der Fonds weist im Vergleich zum Durchschnitt seiner Peergroup sehr eindeutig eine enorme Outperformance auf. In Zahlen: Statt 59,41% (4,77% p.a.) Wertzuwachs in 10 Jahren nach laufenden Spesen, liegt der Durchschnitt der Peergroup „Dachfonds Aktien + Rentenfonds“ bei lediglich 42,03% (3,57% p.a.) Wertzuwachs nach BVI-Methode (Stichtag 31.1.2020). Das entspricht einem satten Mehrergebnis in Summe von gut 40% für den Patriarch Select Wachstum zum Mittelwert seiner Vergleichsfonds.

Besonders erfreulich für die Investoren ist, dass die Outperformance sich nicht aus einem herausragenden Jahr ableitet, sondern sich kontinuierlich aufbaut und steigert. Basis dieses erfreulichen Effektes ist offensichtlich der durchdachte und funktionierende Investmentansatz des Patriarch Select Wachstum. Nebenbei sei erwähnt, dass die Peergroup mit immerhin 432 Vergleichsfonds sehr repräsentativ ist. Ähnlich wäre das Bild aber auch über viele andere Laufzeitbereiche, wie z.B. 5 oder 12 Jahre, gewesen. Der Patriarch Select Wachstum liegt mindestens immer im ersten Drittel seiner Peergroup. Auch das spricht für eine konstante, überdurchschnittliche Leistung.

 

Risiko bei Dachfonds?

Das besonders wichtige Risiko-/Renditeverhältnis muss man natürlich noch genauer hinterfragen. Dazu nehmen wir den Patriarch Select Wachstum noch einmal ganz besonders unter die Lupe: Das sogenannte Rendite-Dreieck des Fonds (betrachtet seit Fondsauflage 2007 bis Ende 2019) spricht eine klare Sprache.
89% aller möglichen Zeiträume schließen mit einem positiven Resultat ab! Bei 91 möglichen zeitlichen Phasen gibt es exakt 4 Zeiträume mit einer nachhaltigen Minusrendite von mindestens um die 10%. Zweimal in der Finanzkrise 2007 und 2008 und in den beiden sehr schwachen Börsenjahren 2011 und 2018.
Besser lässt sich kaum aufzeigen, wozu ein Dachfonds gedacht ist, wenn er so gut seine Aufgabe erfüllt. Ein optimales Verhältnis zwischen Risiko und Rendite, wie es Investoren lieben.

 

Dachfonds im Stresstest

Das reicht einigen kritischen Investoren eventuell aber immer noch nicht. Daher picken wir uns einmal extrem wechselhafte 12 Monate (Mitte 2018 –  Mitte 2019) als zweites Anforderungsszenario raus und klopfen diese „Börsenachterbahnfahrt“ einmal am defensivsten aller Patriarch-Dachfonds, dem Fonds „Ertrag“, ab. Denn hier geben die Anleger ein noch konservativeres Profil vor, welches heißt: Möglichst keinerlei Verluste! Eine enorme Herausforderung für einen solchen Fonds in einer Marktphase, wie in diesen 12 Monaten. Unter anderem mit einem beinhalteten DAX-Absturz von -18% innerhalb von nur 5 Monaten. Doch lassen wir auch hier lieber ein Bild sprechen (siehe nächste Grafik). Mehr Stabilität geht nicht!

 

Dachfonds genießen in Gänze zugegeben vielleicht aktuell (aufgrund vieler unterdurchschnittlicher Konzepte in der Vergangenheit – wie berichtet) nicht die beste Lobby und andere Konzepte, die aktuell mehr im Trend liegen (wie z.B. Fondsvermögensverwaltungen, Aktienfonds etc.), scheinen Ihnen auf den ersten Blick den Rang abzulaufen. Die etablierten Dachfonds sind aber exzellent und das genaue Gegenteil ihres Rufes! Wer sich also die Mühe macht, genauer hinzuschauen, hat darüber sogar die einmalige Chance in einem derzeit vernachlässigten Segment als „Fondsrosinenpicker“ wahre Hidden Champions, wie beispielsweise die Patriarch Dachfonds Familie, zu entdecken. Und wer möchte das als renditeorientierter Anleger etwa nicht?

Dirk Fischer

Geschäftsführer der Patriarch Multi-Manager GmbH

zurück nach oben